Aktuelle Informationen

 

Sehr geehrte Damen und Herren der Besuchsdienste aus den Pfarreien!

Nachdem das Krankenhaus in dieser Woche Besuche bei Patienten nur in
wenigen Ausnahmefällen zulässt, möchten wir Sie sichergehen, dass Sie nicht
vergeblich zu Besuchen im Namen der Pfarrei zu den Krankenhäusern
aufbrechen. Sie werden zur Zeit nicht zu den Patienten vorgelassen. Ziel
ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, um dadurch den
Menschen ausreichend Kapazitäten freihalten zu können, die sie dann auch
dringend brauchen werden. Bitte geben Sie diese Information an Ihre
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen weiter.

So hoffen wir auf Ihr Verständnis und werden Sie auf gleichem Wege
informieren, wenn die Situation sich wieder normalisiert hat.

Mit herzlichem Gruß!


Für das Seelsorgeteam

Monika Molitor

 

 

Der Krankenhausbesuchsdienst unserer Kirchengemeinde (best. aus 16 Frauen) war am Dienstag, 20.02.2018,

eingeladen zum Treffen der Krankenhausbesuchsdienste ins Mathias-Spital Rheine. Die Einladung wurde

ausgesprochen vom Seelsorge Klinikum Rheine sowie Gemeindecaritas Rheine.

Wir haben mit 7 Personen teilgenommen. Nach einem gemeinsamen Kaffee trinken im Bistro ging es

ins Audimax der Hochschule zu einem Vortrag über Hygiene im Krankenhaus. Überschrift " Mit Häubchen und Handschuhen".

Der Vortrag war sehr informativ. Anschließend wurden noch aufkommende Fragen beantwortet.

Seit einigen Jahren gibt es in unserer Gemeinde einen Besuchsdienst für die 
beiden Krankenhäuser in Rheine.


Seit Sommer 2018 war es äußerst schwierig, Namen von Patienten zu bekommen 
bzw. es gab gar keine
Auskunft an den Pforten. Hierüber klagen alle Besuchsdienste aus unserer 
Region.

Deshalb gab es auf Einladung des Seelsorgeteams der Mathias-Stiftung am 
28.02.2019 einen Gedankenaustausch.
An diesem Treffen zum Thema "Der Datenschutz greift - was nun?" nahmen 7 
Leute unseres Besuchsdienstes teil.
 
Die neue Datenschutzverordnung möchte die Privatsphäre jedes Bürgers und 
jeder Bürgerin schützen.
Somit können die Patienten selber entscheiden, ob sie besucht werden wollen 
oder nicht.
Wenn jemand Besuch haben möchte, muss einer Namensweitergabe zustimmt 
werden, sonst kommt keiner.
Sollte dies bei Einlieferung ins Krankenhaus nicht abgefragt werden,
so muss man selber darauf achten oder unter Umständen die Angehörigen des 
Patienten.
 
Ist der Besuch eines Pfarrers oder Pfarrerin gewünscht, muss dieser Wunsch 
auch unbedingt angegeben werden.
 
Diese Anregungen haben wir von diesem Treffen mitgenommen.
 
Ihre Heidi Giesen